Erfolgreiche Flyerwerbung mit der richtigen Zielgruppe

Erfolgreiche Flyerwerbung mit der richtigen Zielgruppe

Flyer scheinen auf den ersten Blick ein einfacher, aber effektiver Werbeträger zu sein, um für Ihre Produkte oder Dienstleistungen breitgestreute Aufmerksamkeit zu generieren. Hierfür können Flyer als Beilage von Magazinen oder Zeitungen zu den potentiellen Kunden gelangen oder an entsprechend hochfrequentierten Locations ausgelegt werden.

Die professionelle Gestaltung von Flyern ist für den Erfolg der Kontaktrate maßgeblich und sorgt dafür, dass Ihr Werbeträger nicht in der Vielzahl der Konkurrenzwerbemaßnahmen untergeht. Die Anpassung an die richtige Zielgruppe sollte jedoch gleichermaßen beachtet werden, um maximale Werbeerfolge erzielen zu können.

Der folgende Blogeintrag soll für Sie daher einige Tipps vorstellen, die es braucht, um Flyer auf die richtige Zielgruppe abzustimmen und effektiv zu werben.

Zielgruppe und Zielgruppendefinition

Wie auch bei anderen Werbemitteln steht und fällt der Erfolg eines Flyers mit dem Kundenkontakt. Je höher dieser ist, umso erfolgreicher kann das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung gegenüber der Konkurrenz abschneiden. Um den Kundenkontakt herzustellen, gilt es neben einem ansprechenden Design auch die Interessen und Neigungen der Betrachter zu kennen. Hierfür braucht es das Wissen um den Begriff Zielgruppe und deren erfolgreiche Definition.

Als Zielgruppe wird eine bestimmte Menge von Menschen bezeichnet, die als potentielle Kunden für das vorgestellte Produkt oder eine Dienstleistung gelten können und die einen Bedarf an diesen Dingen zeigen. Hierbei kann es sich bei der Zielgruppe sowohl um Endkonsumenten, als auch um Geschäftspartner handeln.

Ihr Ziel als Unternehmen muss es für die Definition der eigenen Zielgruppe daher sein, verlässliche Kriterien zu finden, die es ermöglichen, die anvisierten Kunden korrekt zu beschreiben und einzugrenzen. Hierfür können Parameter, wie die Bedürfnisse und Ansprüche sowie das Kaufverhalten und die soziodemografischen Werte dieser Personen in die Planung einfließen.

Welche Anzahl von Zielgruppen gibt es für mein Werbevorhaben?

Während es für einige Flyer-Umsetzungen konkrete Vorstellungen von einer Zielgruppe gibt, werden Unternehmen in der Realität immer wieder auch mit heterogenen Zielgruppen, das heißt mehreren „potentiellen“ Kunden konfrontiert, die gleichermaßen Interesse am Produkt oder der Dienstleistung zeigen, dies aber vielleicht aus unterschiedlichen Beweggründen tun.

Während einige Kunden sich aus Imagegründen für eine Marke oder ein Produkt entscheiden, die als „hipp“ empfunden werden, sind es für andere die überzeugende Qualität, innovative Ideen oder der „Must-Have“-Faktor, die im Vordergrund stehen. Als Unternehmen müssen Sie diese Faktoren bei der Gestaltung Ihres Flyers berücksichtigen und die Gestaltung an die Bedürfnisse Ihrer potentiellen Kunden anpassen. Hierfür können Sie Ihr Marketing so ausrichten, dass vordergründig nur gezielt eine Personengruppe angesprochen wird und der Flyer so für einen kleineren Kreis von Menschen interessant ist oder Sie entscheiden sich Ihren Flyer und dessen Inhalt so umzusetzen, dass mehrere Zielgruppen durch diesen angesprochen werden und erhöhen den Interessentenradius.

Zielgruppendefinition als fließender Prozess

Die Definition Ihrer Zielgruppe sollte immer als fortlaufender Prozess angesehen werden und unterliegt mit der Veränderung der Bedürfnisse Ihrer anvisierten Kunden einem stetigen Wandel, den es zu begreifen und in die Gestaltung Ihrer Flyer zu integrieren gilt. Wofür Sie auch einen Flyer entwerfen und gestalten lassen, bei der Einbeziehung des Faktors „Zielgruppe“ gibt es einige Kriterien, die Sie hierbei beachten sollten. Neben dem Alter und dem Geschlecht sind es vor allem Faktoren, wie Familienstand und Einkommen, Wohnort und Lifestyle, Bedürfnisse und Neigungen, Werte, Qualitätsansprüche, Kauf- und Konsumverhalten sowie Peer-Group-Zugehörigkeit, die helfen, Zielgruppen zu definieren.

1. Alter und Geschlecht

Bei der Gestaltung der Flyer sollten Sie unbedingt das Alter Ihrer Zielgruppe berücksichtigen. Junge Menschen legen auf andere Inhalte wert, als ältere Personen im Alter von 60 Jahren. Während das Interesse einer jungen Zielgruppe durch jugendliche Sprache und Wortwahl sowie provokante Gestaltung erzeugt werden kann, favorisieren ältere Menschen eher gute Lesbarkeit und einfache Wortwahl.

Ähnlich unterschiedlich verhalten sich auch die Geschlechter. Während männliche Zielpersonen gerne durch Fakten überzeugt werden, liegt weiblichen Interessenten vor allem die gestalterische und visuelle Umsetzung am Herzen.

2. Familienstand und Einkommen

Singles und Familien interessieren sich grundsätzlich für unterschiedliche Dinge. Während Singles vorrangig „Ich-bezogen“ handeln und Produkte erwerben, die ihrem Lifestyle entsprechen und „in“ sind, vertreten Familien eher die „Wir-Perspektive“ und wollen vor allem von der Langlebigkeit eines beworbenen Produktes überzeugt werden.

Die Gestaltung und Verteilung eines Flyers gemäß der Zielgruppendefinition wird auch am Einkommen der anvisierten Zielpersonen ausgerichtet. Während Menschen mit einem höheren Verdienst Qualität vor Quantität stellen und häufig in einem kulturellen Umfeld, wie Theatern, Opern, Museen, etc. zu finden sind, kann eine jüngere Zielgruppe im Freizeitbereich effektiver angesprochen werden. Neben Bars, Cafés, Konzerten und Festivals sind es hier jedoch auch Bildungseinrichtungen, wie Hochschulen, die Ihnen hohe Kontaktraten bei jüngeren Zielgruppen ermöglichen.

3. Wohnraum und Lifestyle

Ist ihr Flyer mit einem standortgebundenen Produkt oder einer Dienstleistung verbunden (z.B. Haarstudio, Event, etc.) sollten Sie bei der Erstellung von Flyern darauf achten, welche potentielle Käufergruppe sich im Wohnumfeld befindet und deren individuelle Bedürfnisse berücksichtigen. Hierfür ist es auch von Nutzen, sich die Frage nach dem gelebten „Lifestyle“ der Personen zu stellen.

Während manche Produkte lediglich als Gebrauchsgegenstände angesehen werden, werden andere als „Statussymbol“ definiert, für die es eine entsprechend überzeugende Vorstellung im Flyer braucht, um gewonnene Kunden zu binden und neue zu generieren.

4. Bedürfnisse, Neigungen und Werte

Wer als Unternehmen die Bedürfnisse, Neigungen und Wertvorstellungen seiner Zielgruppe nicht kennt, kann den Werbeerfolg seiner Flyer gefährden. Während Jugendliche durch einmaliges Design, moderne Wortwahl und Individualität bei der Flyer-Umsetzung überzeugt werden wollen, können Sie als Unternehmen bei älteren Menschen mit größeren Schriften und klarer Struktur punkten.

Verkörpern Zielgruppen bestimmte Wertevorstellungen (z.B. favorisieren von Naturprodukten gegenüber chemisch erzeugten, etc.), sollten auch diese bei der Flyergestaltung berücksichtigt werden, um hohe Kontaktraten zu erzielen.

5. Qualität:

Wer in seinen Flyern Premiumprodukte oder Marken bewerben will, der sollte die anvisierte Zielgruppe mit Qualität überzeugen, für die es sich lohnt, höhere Preise zu zahlen. Binden Sie den „guten Ruf“ der Firma ein oder untermauern Sie ihre Argumente mit den Vorzügen des jeweils Beworbenen.

6. Kaufverhaltens:

Werden im Flyer Produkte beworben, die Kunden kaufen sollen, dann gilt es ihr Kaufverhalten und Konsumverhalten genau zu studieren. Welche Argumente braucht es, um die jeweilige Zielgruppe (Privat- oder Geschäftskunde) vom Kauf zu überzeugen, in welcher Umgebung werden die Produkte erworben und welche Location für die Verteilung von Ihren Flyern ist die damit gewinnbringendste.

7. Peer-Group:

Das soziale Umfeld der anvisierten Zielgruppe kann wesentlich darüber Aufschluss geben, wie die Gestaltung eines Flyers erfolgen sollte. Freunde teilen oft gleiche Interessen oder tauschen sich über das Gesehene und Gelesene von Werbemaßnahmen aus. Nutzen Sie diese kostenlose Reichweitenerhöhung, in dem Sie die Betrachter Ihrer Flyer direkt ansprechen und Anlässe schaffen, die Inhalte mit Freunden zu teilen.

zielgruppendefinition.png

Anhand der gezeigten Kriterien lässt sich insgesamt folgendes feststellen. Je präziser sie Ihre Zielgruppe und ihren Charakter kennen, desto besser können Sie darauf in Ihrer Flyergestaltung reagieren und Streuverluste vermeiden. Denn nur wer den Adressaten seiner Werbung genau kennt, kann eine Verbindung mit ihm aufbauen und Werbeerfolge erzielen.