Q wie... Qualität und Quantität

Q wie... Qualität und Quantität

Qualität vor Quantität! Oder doch andersherum? Eine Frage, über die sich viele den Kopf zerbrechen, vor allem im Bereich Content Marketing. Welches nun das entscheidende Kriterium ist, und wie man dieses perfektionieren kann, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. 

Content-Marketing

Das Content-Marketing beschreibt eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden und unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll. Somit ist es ein Kommunikationsmittel, mit dem man für Aufmerksamkeit sorgen kann und die Reichweite des Unternehmens positiv beeinflussen kann. Des Weiteren bildet es ein wichtiges Werkzeug für die Imagebildung und die Kund*innenbindung ab. Content-Management beeinflusst die Reputation und das Ranking eines Unternehmens und seiner angebotenen Produkte oder Dienstleistungen – sowohl bei der Zielgruppe als auch bei den Suchergebnissen.

Wie Sie sehen, lohnt es sich also genug Ressourcen in das Content-Marketing zu investieren! Aber wie viel ist genug?

 

Quantität  

Studien belegen einen positiven Zusammenhang zwischen der Häufigkeit neu erstellter Inhalte und den Indikator-Zahlen wie Leads und Traffic. Jedoch wird hierbei von einem willkürlichen Veröffentlichen abgeraten. Zum einen bewertet der Algorithmus eine Regelmäßigkeit der Veröffentlichungen positiv, zum anderen erwarten Follower*innen dadurch bereits an gewissen Tagen einen Post und blicken voller Vorfreude darauf. Wie viele Veröffentlichungen jedoch letzten Endes sinnvoll sind, lässt sich pauschal dennoch nicht sagen, da dies sowohl von der Zielgruppe als auch von den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln abhängt. Dennoch gilt: Content is King. Wer mehr Inhalte veröffentlicht, bringt mehr Content in Umlauf und wird somit häufiger gesehen, gelikt und geteilt.

Dennoch ist massenhaftes Schreiben und Veröffentlichen von Artikeln und Beiträgen nicht die Lösung. Dies würde zwar einen kurzfristigen Anstieg des Traffics bedingen, garantiert aber kein langfristiges Hoch — dafür muss neben der Quantität auch die Qualität stimmen.

 

Qualität

Da Suchmaschinen und Algorithmen mittlerweile auch den Inhalt des Contents bewerten, ist dieser für ein langfristig gutes Ranking entscheidend. Für diese Einordnung werden z. B. (Rück-) Verlinkungen, Wortanzahl und Klickrate herangezogen um somit einen Mehrwert für die User*innen zu garantieren. Untersuchen und bewerten Sie also Ihre eigene Seite und Ihren Content und verbessern Sie mögliche Schwachstellen, um sicherzustellen nicht in der Masse des gebotenen Contents unterzugehen.

Untersuchungen bei Suchergebnissen zeigten auf, dass Artikel mit einer höheren Wortanzahl auch höher im Ranking gelistet werden. Dabei sollte Ihr Fokus immer darauf liegen, mit Ihrem Content Fragen der Nutzenden zu beantworten und Probleme zu lösen. Die Grundlage eines guten Beitrags liegt somit in der Recherche. Eine gute Recherche ist jedoch weit mehr als eine einfache Internetsuche und sollte ausschließlich auf seriösen Quellen beruhen. Angesehene Seiten mit nachvollziehbaren Autoren und Quellenverweisen stehen dabei weit über Foren oder Wikis, die jeder frei bearbeiten kann. Lesen Sie Journals, Blogbeiträge, Bücher, Zeitungsartikel und sprechen Sie mit unterschiedlichen Personen, um ausreichende Inhalte und Informationen sammeln zu können. Und denken Sie immer daran: Einzigartigkeit und Qualität entstehen nicht unter Zeitdruck! Nehmen Sie sich die Zeit für eine ausführliche Recherche, durchdachte Formulierungen, bauen Sie Verlinkungen und Querverweise ein und lassen Sie ihren fertigen Artikel gegenlesen. So bekommen Sie zum einen ein direktes Feedback und ganz nach dem Motto: „vier Augen sehen mehr als zwei“, können Flüchtigkeitsfehler vermieden werden.

Doch Ihr Content kann noch so gut sein, wenn er nicht die richtige Audience erreicht. Achten Sie darauf, Ihre Inhalte auf Ihre Zielgruppe abzustimmen und deren Interessen aufzugreifen. Deswegen sollten Sie auch unbedingt auf Clickbait-Content verzichten. Dieser wird mit unerfüllter Hoffnung und einer schlechten Nutzererfahrung gleichgesetzt und ist ein Indikator für qualitativ minderwertigen Content.

 

Fazit

Wie Sie sehen, spielen sowohl Qualität als auch Quantität eine entscheidende Rolle im Marketing. Für die Erstellung Ihres Contents sollten Sie ein gesundes Mittelmaß aus beidem Wählen. Nur so kann es Ihnen gelingen, zielgruppengerechte Inhalte zu erstellen, die langfristigen nachhaltigen Erfolg versprechen.