R wie... Relaunch

R wie... Relaunch

Die Absatzmenge sinkt, die Kundenanzahl wird geringer und die Sichtbarkeit Ihres Produktes verblasst? Dann ist es höchste Zeit für einen Relaunch! Was das bedeutet und worauf Sie bei der Umsetzung achten sollten, erfahren Sie in dem folgenden Blogbeitrag.

Definition

Das Wort „Relaunch“ lässt sich gut mit Wiedereinführung oder Neustart übersetzen. Anders als bei einem „Launch“ handelt es sich bei einem „Relaunch“ also um keine Neueinführung auf dem Markt, sondern um eine Wiedereinführung.  Hierbei gilt es etwas bereits Bestehendes, wie z. B. ein Produkt, ein Logo, eine Website oder eine ganze Marke durch Veränderungen zu optimieren, wiederzubeleben und somit für die Zielgruppe wieder interessanter zu machen.  

Relaunch Ziele

Mit einem Relaunch lassen sich unterschiedliche Ziele verfolgen. Eines der bekanntesten Ziele ist die Verlängerung des Produkt- bzw. Marktlebenszyklus. Die Wiedereinführung eines Produktes oder ähnlichem, kann aber auch zur bewussten Einleitung einer neuen Wachstumsphase eingesetzt werden und verhindert somit eine Stagnation. Darüber hinaus kann ein Relaunch die Sichtbarkeit eines Produkts oder Unternehmens steigern und gleichzeitig das Image aufbauen. Doch neben all den bereits genannten Zielen, beschreibt der Relaunch ebenso ein simples Mittel, mit dem das eigene Produkt oder Unternehmen zeitgerecht weiterentwickelt werden kann, um somit die aktuellen Kunden- und Marktbedürfnisse zu befriedigen. 

Relaunch Arten

Eigentlich kann man alles relaunchen, was es bereits gibt und danach in einer neuen Version daherkommt. Im Folgenden werden Ihnen die im Marketing am häufigsten vorkommenden Relaunch- Arten vorgestellt:

  1. Logo-Relaunch

Ein Logo-Relaunch beschreibt die Überarbeitung der Wortbildmarke und des Corporate Designs eines Unternehmens. Dabei können Schriften, Farben und Formen geändert werden, denn auch Ihr Logo sollte dem aktuellen Zeitgeist entsprechen. Allerdings ist ein Logo-Relaunch auch mit Risiken verbunden, da es den Wiedererkennungswert eines Unternehmens stark beeinflusst. Somit sollten die Veränderungen nicht all zu groß sein. In den letzten Jahren, entwickelte sich nahezu ein Trend zur Minimalisierung. Viele Logos wurden auf das Wesentliche reduziert, um diese noch einfacher und prägnanter zu gestalten. So wurde aus dem „Walt Disney“ Logo, inklusive der Abbildung eines Schlosses, nur noch der Schriftzug „Disney“.

Wenn sie noch mehr rund um das Thema Logo erfahren möchten, klicken Sie hier

  1. Website-Relaunch/ Webshop-Relaunch

Hierbei handelt es sich um eine technische und/oder inhaltliche bzw. gestalterische Überarbeitung der Onlinepräsenz. Gerade der Onlinebereich ist von seiner Schnelllebigkeit geprägt. Layout-Trends und Usability-Richtlinien verändern sich so schnell, dass ca. alle 3-4 Jahre ein Relaunch der Website von Nöten ist. Auch ein Webshop, mit vertraulichen Kundendaten, sollten immer aktuell sein. In diesem Bereich werden auch Systemupdates oder Systemwechsel bereits als Relaunch beschrieben.

  1. Marken-Relaunch

Der Marken-Relaunch beschreibt die Überarbeitung der gesamten Marke inklusive Corporate Identity, Corporate Design und der Kommunikationsmittel. Ziel ist es, den Markenlebenszyklus zu verlängern. Dafür wird eine Kombination aus den zuvor erläuterten Relaunch-Arten herangezogen, um das Gesamtbild einer Marke oder eines Unternehmens zu erneuern. Hierbei gilt, kreieren Sie die Marke nicht für sich, sondern Ihre Zielgruppe. Ein Marken-Relaunch ist immer nur dann sinnvoll, wenn Sie noch Potenzial in Ihrer Marke sehen.

  1. Produkt- Relaunch

Der Produkt-Relaunch beschreibt eine Veränderung der Funktion oder des Designs eines Produkts, um eine Verlängerung des Lebenszyklus zu erzielen. Hierfür können Sie zum Beispiel Inhaltsstoffe Ihres Produktes verbessern oder lediglich das Verpackungsdesign verändern. Ziel muss es nur immer sein, den Nutzen für die Zielgruppe zu optimieren und das Produkt somit wieder attraktiv zu machen, damit der Absatzrückgang verhindert werden kann. Jedoch sollten Sie vor allem bei einem Redesign darauf achten, bestimmte Designelemente zu übernehmen, die den Wiedererkennungswert Ihrs Produktes sichern.

Ein Erfolgsfaktor für jeden Produkt-Relaunch ist jedoch eine umfassende Werbekampagne. Setzen Sie verschiedene Werbekanäle ein, um auf die Veränderungen Ihres Produktes aufmerksam zu machen. Die Effektivität Ihrer Werbemaßnahmen entscheidet schlussendlich, wie gut sich Ihr neues Produkt verkauft. Neben Social Media und Pay Per Click Kampagnen in Google Ads eignet sich besonders der Einsatz von Ambient Media Werbemitteln. Ein Instagram Post, eine Werbeanzeige bei Google oder eine CityCard haben nämlich eines gemeinsam: Es sind alles Werbemittel, mit denen Sie Ihre Zielgruppe direkt und in Ihrem vertrauten Umfeld erreichen.

Wann macht ein Relaunch Sinn?

Grundlegend gilt: nicht das Unternehmen selbst, sondern der Markt entscheidet letzten Endes, wann es Zeit für einen Neuanfang wird. Beobachten Sie Ihre Absatzmengen, Ihr Image und Ihre Kundenzahlen und ordnen Sie Ihr Produkt in den Produktlebenszyklus ein. Doch warten Sie nicht zu lange! Auch wenn es Ihrem Produkt noch gut geht, es sich also in der Wachstums- bzw. Reifephase befindet, sollte ein Relaunch bereits auf Ihrer Agenda stehen. Da es jedoch schwer ist, den perfekten Moment abzupassen, verfolgen viele Unternehmen die risikofreie Strategie, lieber öfter kleine Veränderungen einzuführen, anstatt irgendwann eine komplette Überarbeitung durchzuführen.   

Jedoch sollten Sie stetig aufpassen, nicht aus der falschen Motivation heraus einen Relaunch durchzuführen.  Eine personelle Veränderung z.B. in der Führungsebene bedingt nicht immer einen Relaunch. Reine Eitelkeit sollte nicht den Ausschlag geben, sondern ausschließlich die zu Grunde liegenden Zahlen und Fakten. Darüber hinaus sollten Veränderungen weder im Widerspruch zur Unternehmensidentität noch zu Kunden- und Marktbedürfnissen stehen. Auch der Umfang der Veränderung sollte im Verhältnis zum Mehrwert stehen. Ist die Veränderung zu klein, dass sie die Mühen nicht rechtfertigt, oder ist die Veränderung so groß, dass der Wiedererkennungswert einer Marke zerstört wird, sollten Sie keinen Relaunch durchführen.